Moorschutz in Oberhavel stärken

Die Koali­ti­ons­frak­tio­nen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, CDU und SPD wol­len den Moor­schutz in Bran­den­burg vor­an­brin­gen. Dazu wurde in der heu­ti­gen Ple­nar­sit­zung der Antrag mit dem Titel „Moor­schutz­pro­gramm erar­bei­ten und umset­zen“ beschlos­sen.

Tho­mas von Gizy­cki, Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aus Borgs­dorf sagt dazu: „Moore lie­fern einen wich­ti­gen Bei­trag zum Kli­ma­schutz, zum Erhalt der Arten­viel­falt und für die Nah­erho­lung. Der Land­tag hat heute den Weg zur bes­se­ren För­de­rung der Revi­ta­li­sie­rung von Moo­ren auch in Ober­ha­vel frei­ge­macht. Davon pro­fi­tie­ren die Moor­wie­sen an der Briese in Bir­ken­wer­der genauso wie die Reste des Hertha­moo­res in Hohen Neu­en­dorf. Sehr wich­tig wird aber auch die Erpro­bung land­wirt­schaft­li­cher Nut­zung von revi­ta­li­sier­ten, ehe­ma­li­gen Moo­ren. Viele Böden in Ober­ha­vel waren mal Moore. Die Revi­ta­li­sie­rung land­wirt­schaft­lich genutz­ter Moore schei­tert oft an wirt­schaft­li­chen Inter­es­sen der Nut­zer – das wol­len wir ändern. Durch eine exten­sive Nut­zung von Moor­bö­den sind Natur- und Kli­ma­schutz mit einer land­wirt­schaft­li­chen Nut­zung ver­ein­bar. Ich freue mich auf erste Pro­jekte dazu in Ober­ha­vel.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel