Klarheit bei Flughafenfinanzen nötig

Zur heu­ti­gen Auf­sichts­rats­sit­zung der Flug­ha­fen Ber­lin Bran­den­burg GmbH (FBB), sagt Tho­mas von Gizy­cki, Vor­sit­zen­der des Son­der­aus­schus­ses BER und Spre­cher der Frak­tion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für den BER:

„Wir brau­chen Klar­heit hin­sicht­lich der tat­säch­li­chen Finanz­si­tua­tion der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft. Eine unab­hän­gige Unter­su­chung und die Betrach­tung ver­schie­de­ner Sze­na­rien könn­ten hier wei­ter­hel­fen. Ein Flug­ha­fen zum Preis von zweien kann sich betriebs­wirt­schaft­lich nicht rech­nen. Der coro­nabe­dingt ein­ge­bro­chene Flug­ver­kehr ver­schärft die Situa­tion zusätz­lich. Ziel muss es jetzt sein, das Unter­neh­men aus den roten Zah­len zu füh­ren, ohne stän­dig Lan­des­mit­tel zuschie­ßen zu müs­sen. Wir hof­fen, dass die neue Finanz­che­fin nicht allzu über­rascht ist, wenn sie in die Bücher schaut und wün­schen ihr viel Erfolg und ein glück­li­ches Händ­chen.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel