Radverkehr für Pendler verbessern

In der heu­ti­gen Ple­nar­sit­zung im Land­tag wurde der Antrag „Den Rad­ver­kehr wei­ter ins Rol­len brin­gen“ der Koali­ti­ons­frak­tio­nen beschlos­sen. Die­ser sieht u.a. vor, die Rad­in­fra­struk­tur für Pend­ler aus­zu­bauen. Tho­mas von Gizy­cki, bünd­nis­grü­ner Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter aus Borgs­dorf, sagt dazu:

„Viele Men­schen aus den S‑Bahn-Gemein­den pen­deln nach Ber­lin. An den S‑Bahnhöfen Hohen Neu­en­dorf, Borgs­dorf und Berg­felde feh­len jedoch Rad­ab­stell­an­la­gen. Die Stadt sollte jetzt den finan­zi­el­len Rücken­wind von der Lan­des­re­gie­rung nut­zen, um den Aus­bau vor­an­zu­trei­ben. Aber auch der Land­kreis ist nun auf­ge­for­dert, die im Mobi­li­täts­kon­zept ange­dach­ten Rad­schnell­wege nach Ber­lin zügig zu rea­li­sie­ren, um noch mehr Pend­lern den Umstieg auf das Fahr­rad zu erleich­tern.“

Rad­weg an der L 21 auf die Prio­ri­tä­ten­liste set­zen

Mit dem Antrag wurde auch beschlos­sen, die Prio­ri­tä­ten­liste für den Aus­bau von Rad­we­gen an Lan­des- und Bun­des­stra­ßen bis Mitte 2022 zu über­ar­bei­ten. „Ich werde mich dafür ein­set­zen, dass der Rad­weg an der L 21 zwi­schen Summt und Wen­si­cken­dorf dann end­lich auf die Prio­ri­tä­ten­liste kommt. Der unbe­leuch­tete, san­dige Wald­weg ist wahr­lich keine Alter­na­tive für All­tags­rad­fah­rer“, so von Gizy­cki abschlie­ßend.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel