OHV-MdL: Zusammenarbeit bei Infrastrukturprojekten

Ober­ha­vel, 30.11.2020. Ober­ha­vels Land­tags­ab­ge­ord­nete der Koali­ti­ons­par­teien wol­len künf­tig stär­ker par­tei­über­grei­fend zusam­men­ar­bei­ten, um Ver­kehrs­in­fra­struk­tur­pro­jekte im Land­kreis vor­an­zu­brin­gen. Im Fokus ste­hen die i2030-Pro­jekte. Dar­auf ver­stän­dig­ten sie sich am Don­ners­tag bei einem gemein­sa­men Austausch.

Andreas Noack, SPD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter und Mit­glied im Aus­schuss für Infra­struk­tur und Lan­des­pla­nung, sagt dazu: „Wir sind uns einig, dass beson­ders der Schie­nen­aus­bau schnel­ler vor­an­kom­men muss. Die Pla­nungs- und Umset­zungs­ge­schwin­dig­keit der Pro­jekte ist unbe­frie­di­gend.“ Für Januar pla­nen die Abge­ord­ne­ten des­halb einen Ter­min mit Minis­ter Guido Beer­mann, um über die i2030-Pro­jekte in Ober­ha­vel zu spre­chen. „Wir wol­len außer­dem dis­ku­tie­ren, wie wir an ande­ren Stel­len klei­nere Ver­bes­se­run­gen im ÖPNV-Ange­bot schaf­fen können.“

Cle­mens Ros­tock, ver­kehrs­po­li­ti­scher Spre­cher für Bünd­nis 90/Die Grü­nen im Bran­den­bur­ger Land­tag, ergänzt: „Ver­kehr endet nicht an Kreis­gren­zen. Sowohl die Anbin­dung Ober­ha­vels nach Nor­den, als auch an Ber­lin ist aus­bau­fä­hig. Beson­ders der 30-Minu­ten-Takt des Pri­gnitz-Expres­ses, die Reak­ti­vie­rung der Hei­de­kraut­bahn und der Aus­bau des Bahn­hofs Bir­ken­wer­der wür­den Pend­ler stark ent­las­ten. Gleich­zei­tig benö­tigt der Land­kreis end­lich einen Plus­Bus, der Ora­ni­en­burg mit Ber­nau und somit Ober­ha­vel mit Bar­nim verbindet.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel