Grünes Licht für Schul-Laptops

Pots­dam, 14.01.2021. In Ober­ha­vel gibt es bereits pri­vate Initia­ti­ven, wie die des Ora­ni­en­bur­gers Hen­nings Schluss, um Schüler*innen, die kei­nen eige­nen Lap­top besit­zen, einen zur Ver­fü­gung zu stel­len. Auch Kom­mu­nen haben mit Mit­teln des Digi­tal­pak­tes des Bun­des schon Geräte beschafft. Nun gibt es zusätz­lich Rücken­wind vom Land: Der Haus­halts­aus­schuss des Land­ta­ges hat heute Gel­der für Schul-Note­books und ‑Tablets bewil­ligt. Rund 23 Mil­lio­nen Euro ste­hen öffent­li­chen und freien Schul­trä­gern ab März lan­des­weit zur Ver­fü­gung, um mobile End­ge­räte anzu­schaf­fen. Kal­ku­liert wird mit maxi­mal 900 EUR pro Gerät, zehn Pro­zent davon müs­sen die Schul­trä­ger selbst über­neh­men. Pro 200 Schüler*innen kön­nen bis zu 25 Geräte über die­ses Pro­gramm geför­dert werden.

Tho­mas von Gizy­cki, finanz­po­li­ti­scher Spre­cher der bünd­nis­grü­nen Land­tags­frak­tion, sagt dazu: „Das sind sehr gute Nach­rich­ten für Ober­ha­vels Schüler*innen. Denn, je län­ger der Distanz­un­ter­richt anhält, desto wich­ti­ger ist es, dass er funk­tio­niert und alle gleich­be­rech­tigt Zugang dazu haben. Kein*e Schüler*in darf auf­grund der Pan­de­mie abge­hängt wer­den. Am Geld für ent­spre­chende End­ge­räte wird das künf­tig hof­fent­lich nicht mehr schei­tern. Ober­ha­vels Schu­len sind auf­ge­for­dert, sobald es mög­lich ist, die Anträge zügig zu stel­len, die Geräte zu beschaf­fen und bedürf­ti­gen Schüler*innen unkom­pli­ziert zur Ver­fü­gung zu stellen.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel